Was eine gute Konzern- und Unternehmenswebseite ausmacht

Was eine gute Konzern- und Unternehmenswebseite ausmacht

Paul Schmidt 14. März 2018 Expert Topics

0 Kommentare // Lesezeit: 6 min.

Das ein großes Unternehmen oder ein Konzern heute eine aussagekräftige Webseite braucht, die sowohl inhaltlich als auch technisch überzeugt, ist heute keine Frage mehr. Doch im Gegensatz zur klassischen Unternehmenswebseite - quasi der digitalen Visitenkarte im Internet - ist eine Webseite für ein Konzern oder ein großes Unternehmen eine weitaus vielseitigere Angelegenheit. Wir zeigen Ihnen, was bei einer Konzernwebseite wichtig ist: Egal ob der Nutzer ein potenzieller Kunde, ein Investor oder ein Bewerbungskandidat für Ihr Unternehmen ist.

Das Herzstück der Webseite: Die Startseite


Viele Nutzer einer Unternehmenswebseite landen zu aller erst auf der Startseite. Damit ist sie nicht nur das Herzstück einer Webseite, sondern auch die Zusammenfassung aller Inhalte und der zentrale Dreh und Angelpunkt. Auf einer Startseite sollte im ersten Moment klar sein, was Ihr Unternehmen leistet, wie Ihr Angebot ist und was derzeit in Ihrem Unternehmen passiert. Weiter sollten die Inhalte der Startseite so aufgebaut sein, dass der Großteil der Nutzer die Inhalte präsentiert bekommt, die für Ihn relevant sind. Dafür sollten Sie sich im Klaren sein, wer die Kernzielgruppe Ihrer Webseite ist. Holen Sie diese große Gruppe ab, können Sie alle anderen Nutzer über eine intelligente Navigation und eine gut funktionierende Suche zu den Inhalten, die für ihn wichtig sind, führen.

Die übergreifende Seitenstruktur und Navigation


Anders als ein Online-Magazin oder eine kleine Webseite muss eine Konzernwebseite mit einer Vielzahl von unterschiedlichen Formaten zurechtkommen und diese auch gut kommunizieren. So ist es wichtig, sich noch vor der Umsetzung der Webseite zu überlegen, in welche Einzelteile man die zu präsentierenden Inhalte aufteilen will.

Klassische Konzernwebseiten beinhalten meistens inhaltliche Kategorien wie:

  • Produkt und Dienstleistungsbeschreibung: Was macht Ihre Firma? Was stellt Ihre Firma für Produkte her? Welche Dienstleistungen bietet Ihre Firma an?

  • Unternehmensstruktur und Team: Wie ist Ihr Unternehmen aufgebaut? Was für eine Unternehmensart sind sie und gibt es Tochter/Schwesterunternehmen? Wer arbeitet bei Ihnen und wer führt die Geschäfte

  • News und Presse: Was gibt es für Neuigkeiten und Berichtenswertes in Ihrem Unternehmen? Hier können Sie Presseinformationen und Daten interessierten Journalisten umfangreich und kompakt zur Verfügung stellen.

  • Aktionäre: Wenn man als Außenstehender in Ihr Unternehmen investieren kann, ist ein Aktionärsbereich unabdingbar. Hier können Sie alle Informationen und Dokumente wie Quartalsberichte für Investoren bereit halten.

  • Karriere und Jobs: Unter dem Stichwort „Employer Branding“ versteht man, dass Unternehmen sich nicht nur für potenzielle Kunden zur Marke machen, sondern auch für Mitarbeiter positiv und attraktiv darstellen. In einem Karrierebereich auf Ihrer Webseite sollten Sie also neben den aktuellen Stellenausschreibungen klar machen, warum es sich lohnt, genau für Ihr Unternehmen zu arbeiten.

Ihr Unternehmen benötigt eine Webpräsenz?


Je nach Fall gibt es für Konzerne und größere Unternehmen natürlich noch weitere Seitenbereiche, die ganz auf Ihren Unternehmensbereich zugeschnitten eine Hauptkategorie auf Ihrer Webseite benötigen. Hierfür sollten Sie sich aber klar machen, inwiefern die Wichtigkeit eines jeden einzelnen Punkts gegeben ist. So sollte die Hauptnavigation einer Seite grundsätzlich nicht mehr als ungefähr 4-6 Punkte enthalten, damit Besucher nicht schon beim Einstieg in Ihre Webseite von Kleinteiligkeit erschlagen werden. In einer Subnavigation können mannigfaltige Details dann verpackt werden.

Sie brauchen gutes Design, das Ihr Unternehmen widerspiegelt

Genauso wie Ihre sonstigen Marketingmaterialien wie Broschüren, Visitenkarten und Messeauftritte, sollte das Design Ihrer Konzernwebseite Ihr unternehmen widerspiegeln. Ein einheitliches Bild, das meist in einer Corporate-Identity (kurz CI) festgelegt wird, über Ihr Unternehmen ist wichtig, damit sie Ihr Business auch auf optischer und damit emotionaler Ebene optimal transportieren können. Das gilt auch für die Webseite. Vergessen Sie nicht, mit einer ausgewogenen Mischung aus Texten, Bildern und Grafiken Ihre Inhalte so zu kommunizieren, dass Sie den Nutzer Ihrer Seite bei hoher Informationsdichte überzeugen und visuell ansprechen können.

Content is King

Schon 1996 sagte der Microsoft-Gründer Bill Gates „Content is King“. Je älter das Zitat wird, desto mehr Wahrheitsgehalt kann man ihm zusprechen. Aus mehreren Gründen ist für eine Unternehmensseite der Inhalt das Wichtigste: Zu aller erst überzeugen Sie niemand, der ihre Seite besucht, wenn die Inhalte Ihrer Internetseite nicht gewissermaßen „in den Bann ziehen“. Sie müssen sowohl mit faktischen Argumenten, als auch mit der Art und Weise, wie Sie Ihr Unternehmen verkaufen, den Nutzer auf Ihre Seite bringen.

Den Nutzer bekommen Sie aber erst auf Ihre Webseite, wenn auch Suchmaschinen mit Ihrem Content etwas anfangen können. Also ist der zweite Grund warum Content immer bedeutender wird, dass Suchmaschinen, vorrangig Google, eine immer größere Gewichtung als Marketingkanal bekommen. Neben dem technischen Aufbau, der für die optimale Maschinenlesbarkeit und Geschwindigkeit Ihrer Webseite sorgt, sind Google überzeugende und stichhaltige Inhalte am wichtigsten. Und davon lieber mehr als zu wenig. Einer von Googles höchsten Prioritäten ist es, dem Nutzer relevante Suchergebnisse zu zeigen. Diese Suchergebnis-Spalten sollten Sie mit Ihrer Webseite und den Inhalten füllen.

Eine gesonderter Login für Mitarbeiter oder Bestands­kunden

Aus verschiedenen Gründen kann es Sinn machen, dass verschiedene Inhalte Ihrer Webseite nicht für alle gleichermaßen sichtbar sind. So können Sie mit einem Benutzer-Login für verschiedene Besucher verschiedene Teile Ihrer Inhalte zugänglich machen. Für Mitarbeiter kann es zum Beispiel Sinn machen, gewisse Interna über Ihrer Internetseite sichtbar zu machen, die sie Kunden aber nicht zeigen wollen. Andersherum kann es für Bestandskunden auch einzelne Seiten geben, die Sie nur ihm, nicht öffentlich, zugänglich machen wollen.

Das technische Fundament

All die bisher genannten Punkte benötigen ein stabiles technisches Fundament, auf dem Sie die Webseite aufbauen können. Für die Webseite eines Konzerns oder eines größeren Unternehmens ist ein Content-Management-System (kurz CMS) unabdingbar. Hier können Sie Ihre Webseite verwalten und multimediale Inhalte einpflegen. Dabei bietet sich als CMS beispielsweise TYPO3 wunderbar an. Wichtig, neben dem CMS auf dem Ihre Webseite fußt, ist, dass alle spezifischen Erweiterungen, die Sie für Ihrer Webseite benötigen, einwandfrei implementiert werden. Nur so stehen Sie mit Ihrem Unternehmen auf der sicheren Seite und bieten dem Nutzer immer eine einwandfreie User Experience. Auch mit Blick auf Suchmaschinen ist der professionelle Aufbau Ihrer Webseite alternativlos. Ist Ihrer Webseite nicht sauber aufgebaut, ist die Sichtbarkeit bei Google und Co in Gefahr. Zu­al­ler­letzt ist das konsequente Durchführen von Updates des CMS und der einzelnen Bestandteile immens wichtig, um die technische Aktualität Ihrer Webseite zu gewährleisten und um vor Sicherheitslücken gebannt zu sein.

Fazit und Zusammen­fassung

Um eine gute Konzern- und Unternehmenswebseite an den Start zu bringen, sind also folgende Dinge wichtig:  Wertvolle Inhalte, die in ein ansprechendes Design gepackt werden, zu finden über eine sinnvolle Startseite und Navigation, die auf einem technisch sauberen und fortwährend aktualisierenden Fundament stehen.

Sie benötigen eine Webseite oder ein Portal?

Sie benötigen eine Webseite? Eventuell haben Sie bereits eine Webseite und wollen einen Relaunch vollziehen? Melden Sie sich bei uns!


0 Kommentare

Keine Kommentare.
    Dateien hier ablegen