Die besonderen Inhalte sind die Inhaltselemente Reines HTML, Trenner und Datensätze einfügen. Diese lassen sich durch ihre Funktion und ihre Einstellungsmöglichkeiten nicht zu anderen Gruppen einordnen, sodass sie unter den besonderen Elementen gelistet sind.

Reines HTML

Mit diesem Inhaltselement kann reiner HTML-Quelltext auf der Seite eingefügt werden. Das kann zum Beispiel notwendig sein, wenn Sie externe Inhalte von Agenturen auf der Seite integrieren müssen. Oft wird es sich dabei um ein iFrame handeln. Je nach Code/Inhalt sieht die Ausgabe im Frontend anders aus. In unserem Beispiel sehen Sie ein iFrame mit einem YouTube-Video.

Reiter Allgemein

Name

Der Name des Inhaltselementes wird nicht im Frontend ausgegeben. Es ist jedoch sinnvoll einen Namen zu vergeben, um es z. B. beim Verlinken eindeutig identifizieren zu können.

HTML-Code

Tragen Sie hier den HTML-Quellcode ein. Wer sich ein wenig mit HTML und CSS auskennt, kann hier auch kleine Anpassungen am Code vornehmen. In unserem Beispiel ist das Video nicht zentriert. Um es zu zentrieren, muss um den Code der Tag <center> stehen.

<center> <iframe> </iframe> <center>

Reines HTML im Frontend (Beispiel)

Der Code in unserem Beispiel ist der unveränderte Einbettungscode von YouTube. Wie oben beschrieben ließe sich das Video sehr einfach zentrieren. Sollten Sie einen Quellcode von Agenturen erhalten, sollten Sie diesen nur in Absprache anpassen bzw. ändern.

Trenner

Mit diesem Element wird ein sichtbarer Trenner eingefügt, der eine horizontale Linie nach einem Element bzw. zwischen Inhalten zieht. Nutzen Sie das Element, um Absätze oder abgeschlossene Themenbereiche voneinander zu trennen und so eine Strukturierung zu schaffen. Sie sollten den Trenner allerdings nicht zu übermäßig nutzen, da der Ordnungseffekt sonst untergehen könnte.

Reiter Allgemein

Mit dem Erstellen und Speichern des Trenners, ist das Element eigentlich auch schon fertig.

Sie können dem Trenner einen Namen geben, der auf der Seite nicht zu sehen sein wird. Das empfiehlt sich, damit der Trenner nicht nur im Frontend eine Ordnung schafft, sondern auch zur Strukturierung im Backend beiträgt.

Trenner im Frontend

Datensätze einfügen

Das Inhaltselement Datensatz einfügen nutzt man, um sich auf einer Webseite wiederholende Inhalte nur einmal anzulegen, immer wieder zu nutzen und zentral bearbeiten zu können. Das heißt, sollten Anpassungen notwendig werden, müssen Sie immer nur das Original ändern. Die überarbeitete Version erscheint automatisch in allen eingefügten Datensätzen.

Sie möchten beispielsweise unter den Seiten Ihrer Serviceleistungen immer den gleichen Ansprechpartner oder Kontakt angeben – legen Sie den Datensatz einmal auf einer Seite oder in einem Ordner an und fügen Sie den Inhalt mit diesem TYPO3 Element immer wieder ein.

Der Kontakt hat sich geändert? – Jetzt müssen Sie nur das Original-Inhaltselement anpassen. Jede Seite, in die Sie einen Datensatz eingefügt haben, ist mit der Änderung des Original-Inhaltes automatisch aktualisiert.

Eine weitere Möglichkeit Inhaltselemente mehrfach zu verwenden und zentral zu verwalten ist das Referenzieren.

Reiter Allgemein

Name

Der Name des Datensatzes wird im Frontend nicht zu sehen sein. Ein Titel unterstützt allerdings die Ordnung im Backend, sodass sie das Inhaltselement möglichst benennen sollten.

Datensätze

Es können mehrere Datensätze gewählt werden. Ein Datensatz kann ein Inhaltselement oder eine ganze Seite sein. Um einen Datensatz einzufügen, klicken Sie auf die Buttons Seite oder Seiteninhalt oder nutzen Sie das Ordnersymbol rechts neben dem Feld. Im Kontextmenü sehen Sie nun den Seitenbaum. Wählen Sie und klicken Sie den Datensatz an, der hiermit im Feld erscheint.

Datensätze einfügen im Frontend

Im Frontend ist ein eingefügter Datensatz vom ursprünglichen Inhalt nicht zu unterscheiden.

Sie wollen mehr erfahren?

Alle Informationen zu den verfügbaren Angeboten finden Sie auf den Seiten unserer Website-Base. Sie haben die Möglichkeit eine Webseite zum Fixpreis erstellen zu lassen oder entscheiden sich für ein Website as a Service Paket, mit dem keine weiteren Kosten für Hosting oder Sicherheits- und Funktionsupdates auf Sie zukommen werden.